Salienz ist der psychologische Begriff für jene Dinge, die uns ins Auge springen und die wir in der Bedeutung überschätzen.

 

„Du wirst dich verkühlen, du musst eine Haube aufsetzen!“ Diese Worte hörte ich als Kind des Öfteren von meiner Mama wenn ich im Winter ohne Kopfbedeckung aus dem Haus ging. Dieser Aspekt meiner Kleidung sprang ihr sofort ins Auge.

 

Mit Salienz wird in der Psychologie die spontane Zuwendung der Aufmerksamkeit unabhängig einer bestimmten Absicht erklärt. Eine gelbe Plastikente in der Badewanne fällt einfach auf, ob sie mich nun interessiert oder nicht. Genauso fällt ein Mensch mit Badekleidung bei einem Gala-Diner mehr auf als jeder andere. In einem Stimmengewirr sticht ein fremder Dialekt (oder gar eine Fremdsprache) mehr hervor als die anderen Geräusche. Ein Autofahrer mit Hut bekommt auf der Autobahn sofort meine Beachtung – und nicht nur deshalb, weil er schon kilometerlang auf der Mittelspur fährt.

Ein Minirock hebt sich von anderen Kleidungsstücken ab, ein Porsche von anderen Autos, ein Syrer von Österreichern. Das ist eben so, stimmt’s?

 

Diesen hervorstechenden Merkmalen (salienten Faktoren) wird besondere Erklärungskraft zugeschrieben. Daniel Kahnemann (zuletzt Prof. an der Uni Berkeley, Wirtschaftsnobelpreis 2002) und Amos Tversky (zuletzt an der Stanford University) stellten fest, dass auch bei Prognosen, den „schrillen“ Faktoren automatisch mehr Gewicht gegeben wird als den eher „grauen“ Zahlen, Daten und Fakten.

 

Hier ein paar Beispiele für x-beliebige Erklärungsmuster dieser salienten Faktoren: „Die Trägerin des Minirocks ist eine Schlampe, der Porsche ist sein Penisersatz, der Syrer… (hier bitte selbst die individuelle und ortsübliche Deutung einfügen).“ Die weniger hervorstechenden Faktoren gehen nahezu unter.

 

Und wie war das mit meiner Mama? Sie hatte den salienten Faktor – (schon wieder) keine Haube –  höher bewertet als die Windstärke, die aktuelle Temperatur und die unsichtbaren Viren, die sich frischfröhlich in der Gegend tummelten. Und natürlich hatte sie recht. Ich wurde krank. Aber warum?

Wir werden es nie erfahren.

 

So sind unsere Erklärungen der Welt begründet auf verschiedenen Phänomenen, eines davon ist die Salienz.  Klug wäre, zu beachten, dass es eben nur Erklärungen sind. Und diese Erklärungen haben oft verdammt wenig mit der Wirklichkeit zu tun. Okay, den meisten Menschen ist das egal.

 

Und zu guter Letzt: Wer lauter schreit, hat deswegen nicht mehr recht. Aber das wussten wir ja schon. Nur bedarf es einer kognitiven Leistung, sich von diesem salienten Faktor zu befreien.